4. Juni - 4. Juli 2021

„gedeih und verderb“ – Bettina Bosch
Bettina Bosch ist mit ihrer Ausstellung „gedeih und verderb“ vom 04.06.-04.07.2021 zu Gast im „Projektraum EDITH“ in Freiburg-Munzingen. Der Projektraum ist dank seiner Schaufenstersituation komplett einsehbar, so dass die Ausstellung trotz der aktuellen Corona-Einschränkungen fast rund um die Uhr besichtigt werden kann.

Die Vernissage findet am 04.06.2021 um 19 Uhr unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Einschränkungen statt.

2. - 30. Mai 2021

Dilettantisches Handwerk und Professionelles Basteln

mit Jens Reichert.

Student*innen des 2.+4. Semesters zeigen Arbeiten aus dem Modul.

Julius Martin-Humpert, Christine Donovan, Seraphine Demmel, Sarah Thomas, Amanda Stützle, Lina Gröning, Merle Brack, Jna Grosser, Moegi Morikawa, Clara Schmid, Jenny Weigt, Annika Schuh

Annika Schuh, Amanda Stützle, Jennifer Weigt

1. März - 18. April 2021

Die 3 Studentinnen des 2. Jahres zeigen Arbeiten die während des Moduls „Eigenständiges Arbeiten“ entstanden sind.

Text und Bilder zur Ausstellung

WINTERPAUSE

Wir wünschen frohe, besinnliche und leckere Weihnachtstage und einen zuversichtlichen Start ins neue Jahr.

Möge es voller freudiger Momente sein!!

zum Abschied von Verena Reimann

„Am Ziel steht nichts sichtbares mehr, sondern das selbst sehende Licht…“ Nelly Sachs

Wir nehmen Abschied von Verena Reimann die über viele Jahre eng mit der Edith Maryon Kunstschule verbunden war.
Verena Reimann ist am frühen Morgen des 31.Oktober 2020 friedlich im Schlaf über die Schwelle des Todes gegangen. Für uns alle und sicherlich auch für sie selbst völlig unerwartet und doch ganz bestimmt einer höheren Weisheit folgend.

Verena (*1963) hat hier an der EMK von 1990 – 1994 studiert und war über viele Jahre sowohl im Berufsbegleitenden- als auch im Vollzeit-Studium als Dozentin tätig. Sie war ein großartiger Mensch mit einem warmen Gemüt, klarem Verstand und mit der Energie und der Leidenschaft einer Steinbildhauerin.
Als Mensch und als Künstlerin wird sie uns sehr fehlen.

https://www.metropolregionnuernberg.de/service/presse/bildhauerin-mit-blick-fuer-das-innere-eines-steins/

MAX SIEBENHAAR

6. November - 6. Dezember 2020

Die Vernissage zur Ausstellung findet am 6.11.20 um 19h vor dem Projektraum Edith in Fr-Munzingen statt.

Finisage mit Künstlergespräch ist am 6.12.2020 um 11 Uhr.

Text, Bilder und Informationen zur Ausstellung

! Es gelten die üblichen Corona Bedingungen.

 

gefördert durch

das neue KUNSTLABOR Programm ist da !

Wir freuen uns, das neue KUNSTLABOR Programm vorstellen zu können. Neben bereits bekannte und heiß begehrten Kursen, gibt es auch wieder Neue.

Perfekt für Experimentierfreudige!

 

 

Abschluss des Berufsbegleitenden Kurses

In diesem Jahr wird der Abschluss des Berufsbegleitenden Studiums coronabedingt in kleinerem Rahmen stattfinden.
Wir wünschen allen Studentinnen und Studenten des Orangenen Kurses dennoch ein schönes Fest und für das was da kommt von Herzen alles Gute.
Wir freuen uns, Euch zu der ein oder anderen Gelegenheit wieder zu sehen!

SEMESTERSTART

Wir freuen uns auf den Start ins neue Semester!
Schon jetzt möchten wir alle neuen Studenten und Studentinnen des Vollzeit und Berufsbegleitenden Studiums ganz herzlich Willkommen heißen!

 

Ab Samstag, dem 4. Juli 2020 wird im T66 Kulturwerk die Diplom-Ausstellung von Mareike Mohr und Selma Kahoul gezeigt, zu der wir Sie und Euch ganz herzliche einladen!

Mareike Mohr präsentiert eine Rauminstallation mit dem Titel „Ich bin“ unter Einbeziehung eines großformatigen Wandobjekts aus Echtantikglas. Die Arbeit erhält einen besonderen historischen Bezug, da es sich beim Ausstellungsort um das ehemalige Atelier des bekannten Freiburger Glasmalers Fritz Geiges handelt. Die Arbeit ist gefördert durch die Alexander Tutsek-Stiftung. Frau Mohr kommentiert: „Mich fasziniert Echtantikglas in seiner Lebendigkeit und Fragilität. Es steht in meiner künstlerischen Arbeit sinnbildlich für die Wandelbarkeit und Zerbrechlichkeit der menschlichen Existenz.“Selma Kahoul präsentiert Installationen und Objekte aus Stoff. Dabei setzt sie sich mit der Zeit- wie Raumgestaltung auseinander. Auf der Suche nach der größtmöglichen Selbstständigkeit des Kunstwerks, erforscht sie die Beziehung zwischen Werk und Betrachter sowie die Beziehung einzelner Werkelemente untereinander. Dabei spielen einerseits die Sichtbarkeit des spielerischen Schaffensprozesses sowie der Bezug zum jeweiligen Ausstellungsort eine Rolle.

4.7.2020 bis 25.7.2020
Donnerstag bis Samstag 14-18 Uhr und nach Vereinbahrung.
Kulturwerk T66, Talstr. 66, Freiburg
Eintritt frei